TuS Westheim 1911 e.V.

TuS Westheim: Arbeiten im Clubheim in der Corona-Zeit – anstehende Dachsanierung gefördert vom Programm "Moderne Sportstätte 2022"

Die Corona-Zeit haben vor allem die Alte Herren des TuS Westheim genutzt, um das Sportheim auf Vordermann zu bringen.
Unter Einhaltung der CoronaSchV wurden in Kleinstgruppen und auch in vielen Solo-Einsätzen seit Beginn des Jahres die Küche umgestaltet und renoviert, die Duschbereiche und Kabinen, sanitären Anlagen sowie der Schiedsrichterraum mit Dusche gründlichst gereinigt und restauriert.
Der Besprechungsraum mit Thekenbereich wurde gestrichen und einige Schäden, die durch Vermietungen unvermeidbar sind, behoben. Collagen mit Erinnerungsfotos wurden erneuert und aufgehängt.
Hauptorganisatoren waren Thorsten Willer und Hubert Lohoff.
Der TuS-Vorsitzende Ottmar Schmitz bedankte sich bei allen Beteiligten und freut sich, dass das Clubheim wieder in altem Glanz strahlt.

 

Ebenfalls wurde mit freundlicher Unterstützung von Clemens Horn mit seiner Arbeitsbühne die Flutlichtanlage an der Kleinsportanlage hinter der Schützenwiese in Stand gesetzt.

Als nächstes stehen größere Renovierungsarbeiten an. Das Dach wird erneuert, eine Solarthermie-Anlage aufgebracht und der Unterstand um 3m erweitert.

Mit dem Vorhaben "Dachsanierung des Sportheims mit Aufbringen einer Solarthermieanlage" ist der TuS bereits ein „Klima.Sieger 2020“ und erhält von Westfalen Weser 4.000 Euro für den Klimaschutz.

Die Dachsanierung, die vom Land NRW im Programm "Moderne Sportstätte 2022" mit 42.265 Euro (ca. 2/3 der Gesamtkosten) als Zuwendung gefördert wird, soll im Herbst 2021 erfolgen.

TuS Westheim bedankt sich bei langjährigen Übungsleiterinnen

In diesem Jahr bedankte sich der TuS-Vorstand bei seinen langjährigen Übungsleiterinnen der Abteilung Freizeit und Breitensport.

Margret Koch ist seit über 34 Jahren als Übungsleiterin einer Damen-Gymnastikgruppe tätig, zeitweise leitete sie sogar zwei Gruppen. Der TuS Vorsitzende Ottmar Schmitz besuchte daher noch vor der Corona-Krise ihre Übungsstunde und überreichte ihr als Dankeschön und Anerkennung einen Blumenstrauß (siehe Foto).

Inge Vonnahme ist seit 35 Jahren Übungsleiterin „ihrer“ Montagshüpfer. Die Abteilungsleiterin „Freizeit und Breitensport“ Claudia Decker bedankte sich bei ihr im Namen des TuS und ihrer Gymnastikgruppe.

Erika Weiffen ist seit 41 Jahren als Übungsleiterin diverser Damen-Gymnastikgruppen tätig, zur Zeit leitet sie die Gruppe Senioren-Gymnastik. Als Dankeschön erhielt auch sie von Ottmar Schmitz und Dirk Hartmann als Vertreter des TuS Vorstands einen Blumenstrauß überreicht (siehe Foto).

Alle „Geehrten“ haben bereits die "Verbandsnadel in Gold", die höchste Auszeichnung für ehrenamtliche Tätigkeiten, erhalten, offizielle Ehrungen darüber hinaus gibt es nicht.

Dienstzeitältester TuS-Ehrenamtlicher ist der Ehrenvorsitzende Franz-Josef Weiffen (über 51 Jahre), den die Westheimer Dorfgemeinschaft beim Konzert des Heeresmusikcorps in der Westheimer Schützenhalle Anfang März auch im Namen des TuS ehrte.

Worte zum Jahreswechsel

Liebe Westheimer Bürger, Freunde und Mitglieder des TuS Westheim 1911 e. V.

Tradition ist im TuS Westheim, dass in der Vorweihnachtszeit die Vereinszeitung mit Weihnachtsgruß und Jahresrückblick kostenlos an alle Westheimer Haushalte verteilt wird (seit 1996).

Wie so vieles in diesem Jahr, ist auch die Ausgabe 2020 ein Opfer von „Corona“ geworden.

Über was hätten wir berichten sollen?

Weder im Fußball noch im Tischtennis wurde die alte Spielserie 2019/20 und die Hinrunde der neuen Saison 2020/21 zu Ende gespielt und auch bei den neuhinzugekommenen Dartern sowie unseren Gruppen im Bereich „Freizeit und Breitensport“ wurde zwangsweise viel pausiert. Lediglich unsere Tennisabteilung konnte ihre Meisterschaftsspiele und Vereinsmeisterschaften erfolgreich durchführen.

Wenn es die Corona-Situation zulässt und ab Frühjahr die Spielserien unserer Fußballer im FC Westheim-Oesdorf, Tischtennisspieler im TTC Diemeltal und Darter im DC Westheim beendet werden können und auch wieder Aktivitäten in allen anderen Gruppen möglich sind, planen wir im Spätsommer 2021 die nächste Vereinszeitung zu drucken. Wir hoffen, dass uns bis dahin auch unsere liebgewonnenen Sponsoren die Treue halten.

Erfreulich ist, dass wir im Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ vom Land NRW 42.265 Euro als Zuwendung für die anstehende Dachsanierung des Sportheims erhalten haben, damit sind ca. 2/3 der Baukosten finanziert. Im Frühjahr soll mit der Dachsanierung, Erweiterung des Unterstandes und dem Aufbringen einer Solarthermieanlage begonnen werden. Aufgrund der damit verbundenen Energieeinsparung hat uns die Westfalen Weser Energie in ihrem Wettbewerb „Klima.Sieger“ mit einem Preisgeld von 4.000 Euro bedacht.

Da auch unsere JHV mit vielen Ehrungen in diesem Jahr coronabedingt ausfallen musste, hoffen wir, diese in 2021 nachholen zu können. Selbiges gilt für die JHV des FC Westheim-Oesdorf.

Auch im Namen des FC Westheim-Oesdorf wünschen wir allen Freunden des Sports eine schöne Weihnachtszeit und ein gutes (besseres) Jahr 2021 mit hoffentlich mehr sportlichen Aktivitäten in allen Mannschaften und Gruppen.

Bleiben Sie gesund!

 

Der Vorstand des TuS Westheim

Unser Verein ist ein Klima.Sieger 2020!

Westfalen Weser fördert unseren Verein mit 4.000 Euro für den Klimaschutz.

Sparen, sanieren, schützen – unter diesem Motto hatte der heimische Infrastrukturdienstleister mit Unterstützung der Klimaschutzagentur Weserbergland zum Wettbewerb „Klima.Sieger“ aufgerufen.

Er fördert damit energetische Maßnahmen an Vereinsgebäuden für den Klimaschutz. Der Wettbewerb richtet sich an Vereine im Netzgebiet, die eigeninitiativ und umweltbewusst vor Ort handeln. Als rein kommunales Unternehmen will Westfalen Weser mit dem Wettbewerb Klima.Sieger zwei Themen verbinden: bürgerschaftliches Engagement stärken und gleichzeitig Energieeffizienz und Klimaschutz voranbringen. 

Diesen Preis haben wir für unser Vorhaben "Dachsanierung unseres Sportheims mit Aufbringen einer Solarthermieanlage" gewonnen.

Die Dachsanierung, die vom Land NRW im Programm "Moderne Sportstätte 2022" mit 42.265 Euro (ca. 2/3 der Gesamtkosten) als Zuwendung gefördert wird, soll im Frühjahr 2021 erfolgen.

Es wird in 2020 leider keine Vereinszeitung des TuS Westheim geben, die ansonsten immer zur Weihnachtszeit kostenlos an alle Westheimer Haushalte ausgeteilt wird.

Leider coronabedingt wieder eine weitere negative Nachricht.

Die Gründe liegen auf der Hand:

A) Es ist leider wenig passiert. Keine Saison wurde zu Ende gespielt. Die Fußball-Rückserie hat im Frühjahr erst gar nicht angefangen, die Tischtennis-Rückserie wurde ebenfalls nicht beendet. Worüber sollten wir berichten? Ausnahme sind die Tennis-Meisterschaftsspiele der Herren und die Tennis-Vereinsmeisterschaften, die ausgetragen werden konnten??!

B) Das Einholen von Werbung in der Corona-Zeit zur Finanzierung der Druckauflage ist auch nicht einfach.

Die nächste TuS-Zeitung könnte im Sommer / Herbst 2021 erscheinen. Dann könnte man über die abgelaufenen Serien im Fußball⚽️ u Tischtennis? berichten, sofern diese i-wann hoffentlich zu Ende gespielt werden können.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren, Freunden und Gönnern, die uns über die Jahre hinweg u.a. bei der Werbung in der TuS Zeitung die Treue gehalten haben und hoffen euch auch in 2021 in unserer nächsten Vereinszeitung wieder als Werbepartner zu gewinnen!

Tennis-Vereinsmeisterschaften im TuS

Claudia Mehinovic und Tobias Assmuth mit zwei Pokalen

Sowohl bei den Herren A als auch bei den Herren B hieß in diesem Jahr Tobias Assmuth der Sieger. Bei den Herren A setzte sich Titelverteidiger Tobias Assmuth gegen Florian Beller, der im letzten Jahr die Herren B dominierte, durch. Er benötigte 3 Sätze, um schlussendlich mit 7:5, 3:6 und 6:0 siegreich zu sein und den großen Herren-A-Pokal zu behalten.  
Ebenfalls über die volle Distanz musste er im Herren B Finale gehen, um Burkhard Seewald mit 6:4, 3:6 und 6:4 zu besiegen.
Den entgangenen Titel bei den Herren B holte sich Burkhard Seewald im Herren Doppel, wo er zusammen mit Matthias Gerstmann durch einen 6:4, 6:3 Erfolg gegen Florian Beller und Jörg Prior den Platz als Sieger verließ.
Herren 50 Vereinsmeister wurde nach 2018 und 2019 erneut Jürgen Müller durch einen 5:7, 6:0, 6:1 Erfolg gegen Wolfgang Oxe.
Bei den Damen behielt Julia Wegener (geb. Hilus) in drei Sätzen mit 6:3, 4:6 und 6:1 gegen Vorjahressiegerin Sophie Beller die Oberhand und gewann damit nach 2017 zum zweiten Mal den Damen-A-Pokal.
Als „Entschädigung“ holte sich Sophie Beller an der Seite von Claudia Mehinovic im Damen-Doppel den Vereinsmeisterschaftspokal durch einen 7:5, 6:3 Zweisatzerfolg gegen Andrea Seewald und Anita Bielefeld.

Die Pokale wurden im Anschluss an die Endspiele vom Abteilungsleiter Aloys Thiele, der neuen stellv. Abteilungsleiterin Julia Wegener sowie dem neuen Sportwart Florian Beller, der die diesjährigen Vereinsmeisterschaften hervorragend organisiert hat, überreicht.

Das Mixed-Finale fand nach dem Endspieltag statt. Hier siegten Claudia Mehinovic und Andreas Salmen mit 6:2, 2:6 und 6:2 gegen Christa Henze-Thiele und Paul Ruhnau.

 
 
 

Westheimer Darter gehören zum TuS

Der Dartclub Westheim besteht seit 1990 und hat 8 aktive und ein passives Mitglied. Gedartet wurde bisher in Westheimer Gaststätten (Blauer See, Haus Hülsmann, Retro). Nachdem es dort keine Möglichkeiten mehr gibt, haben sich die Darter dem TuS Westheim angeschlossen und tragen nun ihre Trainings- und Meisterschaftsspielabende im Sportheim des TuS aus. Dort trafen sich im August mit Detlef Bielefeld, Jim Molemans, Bernd Pape, Frank Degenhardt, Steffen Handschuh, Patrick Baisch, Fabian Przystolik, Matthias Lange alle Aktiven, um ihre Vereinsmeisterschaft im Doppel zu spielen. Der TuS Vorsitzende Ottmar Schmitz begrüßte in diesem Rahmen offiziell die Darter als neue Gruppe im TuS. Das Turnier gewannen Fabian Przystolik und Jim Molemans. Fabian Przystolik ist zudem amtierender Vereinsmeister im Einzel (2019). Die Mannschaft spielt in der A-Liga Nord/West der Nordhessischen Dartliga.

 

Die Jahreshauptversammlung des TuS Westheim am 22.3.2020 um 18 Uhr wird abgesagt!

Angesichts der Entwicklung zum Thema "Corona" und der eindringlichen Appelle seitens der Politik, die Sozialkontakte so weit wie möglich einzuschränken, halten wir es für angebracht, unsere Jahreshauptversammlung kurzfristig abzusagen und zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Auch wir stehen als Westheimer Verein in der Verantwortung die Ausbreitung zu verlangsamen.